Nach oben

Fotografie

Die Schönheit der natürlichen Farben und Farbstimmungen ist faszinierend. Aber die Wiedergabe der Farben auf unterschiedlichen Medien führt oft zu spektakulären, aber falschen Ergebnissen. Es ist so einfach, in Photoshop den Farb- oder Kontrastregler zu verschieben und die Dramatik zu erhöhen. Fast alle Fotos im Internet sind farblich in dieser

Orgosolo war bis weit in das 20. Jahrhundert eine Hochburg des berüchtigten sardischen Banditentums, der erbittert ausgetragener Blutrache und deprimiernder Armut. 1969, als es schon wesentlich zivilisierter zuging, verhinderte die Bevölkerung den Bau eines Truppenübungsplatzes der Nato auf ihren traditionellen Weiden, indem sie sich kollektiv dem Militär entgegenstellte. Das war

Sardinien hat wunderschöne Strände und Berglanschaften und ist voll von Zeugnissen seiner jahrtausendelangen Geschichte. Aber Wildpferde? Genau genommen nein, denn die wilden Vorfahren unserer Hauspferde haben nie auf der Insel gelebt. Aber Sardinien hatte bereits vor 4.000 Jahren ausgedehnte Handelsbeziehungen im gesamten Mittelmeerraum, zu den Minoern, Ägyptern, Griechen, Römern und

Die ursprüngliche Pferderasse Nordafrikas und Marokkos ist der Berber, der in Nordafrika seit ca. 4.000 Jahren gezüchtet wird. Berber waren bereits für Griechen und Römer ein wertvolles Handelsgut und haben viele Pferderassen rund um das Mittelmeer geprägt. Die Reitmeister der Renaissance, deren Lehren auch heute noch grundlegend sind, schätzten die

Was genau tut eine Kamera? Natürlich haben unterschiedliche Kameras unterschiedliche Funktionen. Aber das sind nur Varianten einer zentralen Funktion, die alle Kameras haben und ohne die eine Kamera nicht funktioniert. Auf diesem Foto ist nur die ramponierte Wand einer Reithalle zu sehen. Kein sehr aufregendes Motiv. Nur das Licht macht den

Su Romanzesu ist das größte bekannte Quellheiligtum der Nuraghen und in dieser Form einmalig. Es stammt aus dem 13. Jahrhundert v.Chr. Erst geschätzte 20 % der gesamten Anlage mit mehreren Sakralbauten wurden seit 1990 ausgegraben.  Die Quelle von Su Romanzesu ist versiegt, seit 1920 Arbeiter in der Nähe nach Wasser

Von Orune führt ein schmaler, asphaltierter Weg 10 km talwärts, das letzte Stück ist Schotter und gerade so breit wie ein PKW. Vom Parkplatz am Tickethaus  läuft man nochmals 20 Minuten einen kleinen Trampelpfad in Serpentinen  bergab. Su Tempiesu liegt tief versteckt in der sardischen Landschaft. Der Weg und die

Die Griechen nannten die Insel  „Sandalyon“, da ihre Form an den Fußabdruck einer Sandale erinnert. Das gilt auch in einem übertragenen Sinn: Jede Kultur des antiken Mittelmeerraums hat hier ihre Fußabdrücke hinterlassen. Nicht zur Freude der Sarden. "Wer übers Meer kommt, ist ein Dieb", sagen die Sarden. Es spiegelt die Jahrtausende alte Erfahrung

Es gibt Perlen, die erst leuchten, wenn man sie als Perle erkennt. Das gilt für Sa Jara (sardisch), die Giara di Gesturi (italienisch), ein windzerzaustes Hochplateau in der Mitte Sardiniens und das letzte Rückzugsgebiet der sardischen Wildpferde. Woher kommen sie? Darüber gibt es nur Vermutungen. Die Phönizier (oder die Griechen?)